Die Initiativgruppe traf sich beim Frauentreff

Hildegard

  Hildegard ist auf dem Hof Stubbe in Donstorf geboren und hat dort die meisten Jahre ihres Lebens verbracht. Sie erlebte, wie sich der vielfältige Bauernhof ihrer Kindheit in einen Kartoffelbetrieb verwandelte und damit den Gesetzen des Wachsens und Spezialisierens gefolgt war. Ein mysteriöser „Markt“ entschied über die Produktionskriterien: die Kartoffeln hatten einer jeweils festgelegten Norm zu entsprechen, wie Größe, optisches Aussehen und Inhaltsstoffe. Heute hat Hildegard den elterlichen Betrieb an den Sohn abgegeben und lebt auf dem Nachbarhof. Sie möchte gern, dass es Natur, Umwelt und Menschen gut geht mit der Bewirtschaftung. Und sie ist sich sicher, wenn wir lernen, in einer solidarischen Art zu denken, die das Betriebssystem und die Bedürfnisse der Verbraucher einbezieht, werden an dieser Stelle fest verankert geglaubte Strukturen verändert.
     

Ulrike

  Beim Frauentreff in der traditionsreichen  Gaststätte Hibbeler im nahen Rechtern, vor den Toren Barnstorfs, traf sie auf Frauen, die sie von ihrer Idee begeistern konnte und die mittlerweile mit ihr eine Initiativgruppe zur Vorbereitung der SoLaWi bilden. Dabei ist zum Beispiel Ulrike Westermann, die mit ihrem Partner Heimo der Gaststätte Hibbeler´s wieder Leben einhauchen möchte und die Gaststube bereits für bestimmte Events öffnet. Auf dem Vorplatz steht schon jetzt ein „Gabentisch“ mit frischem Gemüse von Hildegard Stubbes erstem, sehr erfolgreichen Probeanbau.
     

Hanna

  Ebenfalls dabei: Hanna Guddas-Schütte, die auf ihrem Demeterhof in Dörpel, das wie Donstorf zur Samtgemeinde Eydelstedt gehört, Gemüse, Obst und Kartoffeln anbaut. Sie will sich zwar selbst demnächst aus dem aktiven Berufsleben zurückziehen, aber ihr Nachfolger Christian … beteiligt sich ebenfalls in der Initiativgruppe.
     

Mechthild

  Mechthild Kokenge ist zwar geborene Bäuerin, beruflich aber fremd gegangen und IT-Expertin gewesen. Sie bringt ihre Kenntnisse z.B. bei der Gestaltung dieser Seiten ein, aber auch  als engagierte Hobbygärtnerin und mit ihrem kulinarischen und ökologischen Interesse.
     
     
     

 

Hildegard Stubbe und ihre MitstreiterInnen wollen noch in diesem Herbst eine Info-Kampagne starten. Im Frühjahr wird die praktische Arbeit auf den Feldern in Donstorf beginnen.